Finnische Sauna

Die Finnische Sauna ist ein trockenes "Hitzebad" in einem geschlossenen Raum, der durch einen Ofen geheizt wird. Die Finnische Sauna vermittelt ein angenehmes Gefühl allgemeiner Entspannung mit äußerst positiven Einflüssen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden. Dank der erhöhten Schweißproduktion werden Säuren und Toxine über die Haut ausgeschieden, wodurch der gesamte Stoffwechsel sowie das neurovegetative System von den wohltuenden Wirkungen profitieren. Das Saunabad fördert außerdem die Stabilisierung des arteriellen Blutdrucks und schützt vor Atembeschwerden. Die ästetischen Vorteile betreffen vor allem die Straffung der Gewebe als vorbeugende Behandlung der Cellulitis.

Mit dem Saunaofen wird eine konstante, hohe Temperatur in der Kabine erzeugt, wodurch der Feuchtigkeitsgehalt entschieden sinkt. Die trockene Hitze lässt die erhöhte Schweißproduktion schnell verdampfen: es handelt sich also um eine natürliche Wärmeregelung des entspannten Körpers zur Stärkung der physischen Abwehrkräfte. Ein kompletter Saunazyklus besteht aus mindestens zwei jeweils 8 bis 15 Minuten dauernden Saunagängen, die durch Pausen in frischer Umgebung und Abkühlungen mit Kaltduschen zur körperlichen Abhärtung unerbrochen werden.